Interstates…

sind langweilig. Anstrengend und langweilig. Diese Erkenntnis ist nicht überraschend, Sie erfüllt voll die Erwartung. So wie eine interstate ihren Zweck: halbwegs schnell (75mph, also ca 120km/h) ans ziel zu kommen, möglichst geradeaus.
Hmm. Was gab es denn heute für neue Erkenntnisse? Das feine Regentropfen sich bei dem Tempo auf der Haut wie Eissplitter anfühlen? Geradezu einer Multi-Akupunktur ähneln, wenn es sowas gibt? Auch nicht überraschend, eigentlich- und doch: überraschend unangenehm, wenn man Sie abbekommt. Aber: durchnässte T-shirts können auch überraschend schnell trocknen, wenn man sie z.B. bei einem Meteoritenkrater (die Anderen werden mit schönen Bildern berichten 🙂 ) der prallen Sonne aussetzt.

100_0512Der Grund des Kraters.

Überraschend auch, bei gleicher Gelegenheit, wie sich das Sortiment der amerikanischen Subways von dem der deutschen unterscheidet- und es doch irgendwie das gleiche ist.

Weiter mit den Überraschungen- nach Holbrook, mit seinem Wigwam-Motel (sicher bald bei René zu sehen), waren wir überraschend gut beim Vorbauen: kaum im Apachenland unterwegs, roch es so nach Regen, und der Horizont war so finster, dass unser Leit-Wolf kurz hielt und wir uns halbwegs Wasserfest zu machen versuchten.
Wieder in Fahrt, und somit für die anderen unhörbar, stimmte ich einen alten, historischen, indianischen Regenvertreibungsgesang an, den ich mir spontan ausdachte. Aber alles ‚heyyah’en nutzte nichts; ich traf wohl nicht den richtigen Ton. Und so begleitete uns wechselnd starker Regen bis ans Ziel, Gallup in New Mexico…
Erstaunlich, was das auch Schönes mitbringen kann- so sahen wir den wohl größten Regenbogen, der mir je unter kam. Oder wie Fränze sinngemäß sagte: ‚Schweinerei, hier ist echt alles größer, sogar die Regenbogen‘.

Auch faszinierend: gestern sind wir beim Black Canyon mit, richtig: dunklen Steinen gestartet, um abends bei Sedonia von den roten Felsen begeistert zu werden. Inzwischen sind die Felsen gelb. Und ich neugierig, was für Farben die sich wohl noch einfallen lassen.
So weit meine kleine Randkolumne 😉
Für die Details und Fotos sind die anderen zuständig. Das macht sich vom Handy aus schlecht.
;c)

Über loki

Namen sind wie Schall und Rauch - viele Worte sind es auch
Ich gehe und stolpere durch diese Welt und dieses Leben, wie wohl jeder andere auch. Manchmal bleiben Worte, Bilder, Lieder, Eindrücke – Gedanken und Gefühle –
… und manchmal schreib ich diese auf .
Dieser Beitrag wurde unter Alles und Nix abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Interstates…

  1. Julika sagt:

    Ich kann leider nur den Anfang des Regenbogens erkennen. Aber so kenne ich das von Landschaftseindrücken: Sie passen in kein Bild.

    Regen und Hitze klingt nach feuchter Luft. Hoffentlich geht ihr da nicht ein. *winke*

  2. Maren sagt:

    Ein sehr fesselndes Video. Hoffe auf weitere spannende Filmdokumente.

    Aber bitte lasst nach den Vor-dem-Klo-Bildern nicht noch welche auf dem selbigen folgen.

    LG
    Maren

  3. loki sagt:

    Danke für die Bebilderung, Wolf!

    :c)

  4. wolf sagt:

    Der Regen soll wohl ein Ausläufer des Hurricans von New York gewesen sein. Laut Einheimischen soll dieser Regen aber nun vorbei sein. Die Sonne wird erwartet.

    Und am Horizont ist sie um 7:19 Uhr auch wirklich zu sehen 😀

  5. meinalterego sagt:

    omg, ihr wurdet überholt!!!

    • Susa sagt:

      Na, so, wie das ausschaut und sich anhört, ist da ja auch jemand mit aller Gewalt auf Felge gefahren.. *gg*

      Ne, ma in echt.. toller Regenbogen!
      Hier gabs gestern Morgen auch einen zu sehen – vielleicht war das ja das andere Ende. *smile*
      Weiterhin viel Freude, nen guten Start in den Tag und trocken Wetter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.